Geschichte

-

Die Familien Geschichte

Die Geschichte dieses Hauses ist das spannende Abenteuer der Familie Bon, von vier Frauen in drei Generationen, die diese Herrenresidenz 1979 erwarben und sie in ein Hotel verwandelten. Ein «Zuhause weg von Zuhause» in dem sich die Gäste wie Freunde fühlen können.

Das Mutter-Tochter-Team machte sich an die Renovierung, Umwandlung, Ausstattung und Gestaltung des Herrenhauses. Dabei legten sie großen Wert darauf, den ursprünglichen Charme und die Atmosphäre zu erhalten.

Die Familien Geschichte

Eine Geschichte von vier Frauen in drei Generationen.

Das Schloss

Die Geschichte dieses Anwesens reicht einige Jahrhunderte zurück,
die Legende sagt, dass die Ländereien einem Ritter aus dem 13ten Jahrhundert gehörten.

Mehr zum Schloss

Die Geschichte des Chateau des Alpilles

Ursprünglich ein Bauernhof («Mas de Gaillard»), wurde das «Château des Alpilles» später zu einem Schloss. Die Geschichte dieses Anwesens reicht weit zurück, die Legende sagt, dass die Ländereien einem Ritter aus dem 13ten Jahrhundert gehörten. Obwohl keine eindeutigen Belege diesen Mythos bestätigen, weist ein mehrere Hundert Jahre alter Zypressenbaum auf den Ursprung der Domäne im Mittelalter. Seither bewohnten viele verschiedene Familien das Land.

Charles Gaillard erbte das Anwesen im siebzehnten Jahrhundert, woher ohne Zweifel, der alte Name «Mas de Gaillard» stammt. Hundert Jahre später war es im Besitz der Familie Blain, mit der die Phrase «la vie de château» (Das Schloßleben in all seiner Pracht) zu ihrer vollen Bedeutung fand. Um 1825 hatte Pierre-Paul Blain ein imposantes Herrenhaus in unmittelbarer Nähe des alten Bauernhauses errichtet und mit zahlreichen regionalen und exotischen Baumarten umgeben. Später wurde das Anwesen mit mehreren Brunnen und einer Kapelle ergänzt. Die Familie Blain verbrachte dort viel Zeit, und hatte mit Hilfe von Amédée Pichot, einem Familienmitglied, viele hochkarätige politische und literarische Figuren ihrer Zeit wie Guizot, Lamartine und Thiers zu Gast.

Doch im Laufe der Zeit schrumpfte deren Vermögen und das Schloß verfiel über die Jahre. Als es die Familie Bon 1979 übernahm, gelang es Ihnen die in seiner grünen Umgebung schlummernden Gebäude und Ländereien aus Ihrem Dornröschenschlaf zu erwecken.

Verzaubert vom Charme des Anwesens machten sich Françoise Bon und Ihre Tochter Catherine an die Wiederherstellung und Umwandlung zu dem prächtigen “Chateau des Alpilles”, in dem sie heute Ihre Gäste willkommen heißen.

Saint Remy und Umgebung

Arles, Avignon, St-Remy, Marseille, Nimes, Camargue, Les Baux, ….
eine außergewöhnliche Region voller Schönheit und Geschichte.

Mehr über Saint Remy

Über Saint Remy

Im Herzen der Provence bilden die Ausläufer der Alpen “Les Alpilles” eine natürliche Landschaft von außergewöhnlicher Schönheit. Eine Reihe von Dörfern, die sogenannten Eygaliéres reichen von Saint Remy de Provence bis zum herrlichen Dorf Les Baux. Die Region ist eine Fundgrube von wunderschönen Kulturdenkmälern in einer idyllischen Landschaft.

Ein Besuch von Saint Remy de Provence ist ein Muss für alle Besucher der Region. Unter den vielen Attraktionen sind das “Glanum”, eine der größten archäologischen Stätten im Süden Frankreichs, der “Arc de Triomphe” aus dem Jahr 20 vor Christus und die “Mausolee de Jules”. In Saint Remy gibt es zahlreiche kirchliche Bauten. Das Kloster “Saint Paul de Mausole” zum Beispiel ist eine Oase der Ruhe und Gelassenheit. Es ist kein Wunder, dass Vincent van Gogh ein Jahr dort verbrachte und einige seiner großen Werke in dieser Zeit malte. Besuchen Sie das Museum “Centre d’Art Présence Van Gogh”, das dem Künstler gewidmet ist und sich im Hotel Estrine befindet.

Saint Remy ist ein Labyrinth aus Galerien, Werkstätten und Ausstellungsräumen, ein Platz für Künstler und der Geburtsort von Nostradamus.

Nicht zu vergessen, Arles, das Tor zur Camargue, mit seinen außergewöhnlichen historischen und archäologischen Schätzen und Werten und Avignon, die Stadt der Päpste … die Liste geht weiter und weiter in dieser Region voller Wunder.